Noch etwas flach im Oktober 2003          Casa del Mar Anfang September 2003          Das Dach von der Nutzseite aus.

Bauphase

Casa del Mar ist nun fertig, schon seit 2004. Das war es nicht immer. Wie konnte es soweit kommen ?

 

Da Häuser im Bereich der Erde nicht schweben können, haben wir zunächst mal ein Grundstück erworben, auf das die Häuser draufkommen. Das Grundstück haben wir dann von Gestrüpp und morschen Bäumen befreit, sodass sich dem Auge ein sandiges, leicht ansteigendes Gelände bietet.

Beginn der Bauarbeiten. Das Gelände wurde geebnet - der Höhenunterschied in der Diagonale hat immerhin 3 m betragen. Die Bodenplatten wurden gegossen.

Bei beiden Häusern ist der Rohbau fertig, Richtfest gefeiert, die Dächer sind drauf. Damit ist das Gröbste, aber nicht das Meiste geschafft.

Der Monat bringt die Verlegung der Installationen: Strom, Gas, Wasser, Heizung, ...

Die Zeit bis zum Frühling vergeht wie im Fluge. 

Die Wohnung in Haus No 29 wird bezogen, der Blick durchs Fenster fällt auf eine Baustelle. Und so sollte es bis in den Juni bleiben.

Fast alle Handwerksarbeiten sind abgeschlossen, die letzten Inneneinrichtungen werden eingebaut und man sieht langsam, wie Casa del Mar gemeint ist.

In einem heroischen Arbeitseinsatz verwandelt die Gartenbaufirma Hilsch das Baugelände, inzwischen "Koserower Alpen" getauft, binnen Wochenfrist in ein ansehnliches Grundstück. Als die ersten Gäste schon in Höhe Wolgast sind, wird der letzte Stein für den Zugangsweg gelegt. Uff !